Presseinformation

30.09.2011

100 Jahre Medizinische Schule in Brandenburg an der Havel

Dr. Helmut Schliesing
Steffen Scheller, Staatssekretär Dr. med. Heinrich-Daniel Rühmkorf, Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann, Gabriele Wolter (v.l.n.r.)

Im Brandenburger Theater feierte am Freitag, 30.09.2011, die Medizinische Schule am Klinikum Brandenburg ihr 100jähriges Bestehen. Zu der Geburtstagsfeier hatten Gabriele Wolter, Geschäftsführerin des Städtischen Klinikums und Dr. Helmut Schliesing, Leiter der Medizinischen Schule, eingeladen.

 

Zu den Gratulanten gehörten Staatssekretär  Dr. med. Heinrich-Daniel Rühmkorf und Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann.

 

In ihren Grußworten unterstrich Dietlind Tiemann die Bedeutung der Medizinischen Schule. "Wenn man über die Zukunft des Gesundheitswesens spricht, dann geht es natürlich nicht nur um die notwendigen Investitionen, die für neue Gebäude und moderne Technik erforderlich sind. Es geht vor allem auch darum, gut ausgebildetes und hoch motiviertes medizinisches Personal zu besitzen, das den ständig wachsenden qualitativen und quantitativen Anforderungen gewachsen ist. Und genau dieser Aufgabe widmet sich die Medizinische Schule seit vielen Jahren sehr erfolgreich." Abschließend sagte sie: "Die Ausbildung an der Medzinischen Schule ist für den Standort Brandenburg an der Havel sehr wichtig."

 

Die Medizinische Schule am Städtischen Klinikum bildet in den Fachrichtungen Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Operationstechnische Assistenz und Physiotherapie aus. Sie ist staatlich anerkannt und verfügt über eine Ausbildungsplatzkapazität von 225  Plätzen. 49 neue Auszubildende wurden heute immatrikuliert. Somit befinden sich aktuell 194 junge Menschen in der Ausbildung.

Sowohl das Städtische Klinikum als auch die Asklepios Fachkliniken und das Johanniter Krankenhaus in Belzig nutzen diese Ausbildungseinrichtung für ihre Auszubildenden.

 

Im Rahmen der Feierlichkeiten erhielten heute die Absolventen ihre Abschlusszeugnisse.