Presseinformation

27.03.2007

Brandenburger Regattastrecke „Beetzsee“ auch 2007 wieder Austragungsort nationaler und internationaler Titelkämpfe

Bei einem gemeinsamen Pressegespräch mit Vertretern von mehreren Sportverbänden und –vereinen hat Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann am 27.03.2007 die Höhepunkte der Wettkampfsaison 2007 auf der Brandenburger Regattastrecke „Beetzsee“ vorgestellt.

 

Rudern: LRV-Präsident Hartmut Duif erinnerte zu Beginn seiner Ausführungen daran, dass der Landesruderverband Brandenburg und die Stadt Brandenburg an der Havel in Zusammenarbeit mit dem Land Brandenburg seit Mitte der 1990er Jahre alles unternehmen, um die Regattastrecke als Mekka des Rudersports in Deutschland und in der Welt zu etablieren. Mit der erfolgreichen Durchführung der Juniorenweltmeisterschaften im Jahr 2005 und der Deutschen Meisterschaften in den Kleinboot-Klassen 2006 wurden entscheidende Grundlagen gelegt, die Zukunft der traditionellen Wettkampfanlage zu sichern. Vom 21. - 24.Juni 2007 wartet schon das nächste Ruder-Highlight auf dem Beetzsee. Die Nachwuchssportler in den Altersklassen U 17, U 19 und U 23 werden in der Havelstadt zu Gast sein, um ihre Titelträger zu ermitteln. Im Vorjahr beteiligten sich mehr als 1.600 Ruderinnen und Ruderer aus mehr als 300 Vereinen und Renngemeinschaften an diesem Wettkampfhöhepunkt für den deutschen Nachwuchs. Eine solch große Resonanz erwartet LRV-Präsident Hartmut Duif auch für Brandenburg an der Havel, wo die organisatorischen Vorbereitungen bereits in vollem Gange sind. 2006 erwiesen sich in dieser Alterskategorie die Aktiven der Potsdamer Rudergesellschaft als die Besten. Sie gewannen den Peter Velten Pokal mit 35,25 Punkten klar vor dem Hamburger RC (21,5) und dem RC Magdeburg (20,75). Spannende Auseinandersetzungen sind zu erwarten, da die Konkurrenz darauf brennt, den brandenburgischen Verein praktisch vor seiner Haustür herauszufordern. Für die deutschen Rudertalente geht es in Brandenburg an der Havel um viel, denn die Besten haben die Chance, sich für die WM U 23 im britischen Strathclyde (26. - 29.07.2007) und die Junioren-WM in Peking (07. - 11.08.2007) zu qualifizieren. Als Vorsitzender des Organisationskomitees warf Hartmut Duif schon einen Blick voraus auf den nächsten internationalen Höhepunkt, die Weltmeisterschaften der U 23, die von 17. bis 20. Juli 2008 auf der Regattastrecke „Beetzsee“ ausgetragen werden. Der Landesruderverband hat mit der Stadt Brandenburg an der Havel einen zuverlässigen Partner gefunden, diese Herausforderungen anzunehmen. „Dank der Unterstützung der Wirtschaft, der Politik und der vielen ehrenamtlichen Helfer habe ich ein gutes Gefühl für die sportlichen Herausforderungen der nächsten Jahre“, erklärte der LRV-Präsident. Der Ruderchef nutzt jede Gelegenheit, um Partner für die U 23 WM zu werben und die neuen Vorhaben vorzustellen. Die ersten Zusagen machen ihm Hoffnung, dass die Havelstadt mit ihrer modernen Naturregattastrecke wieder ein guter Ausrichter sein wird. Wenn es um Rudern geht, wurde die Stadt Brandenburg an der Havel  mehrfach in einem Atemzug mit den großen Regattastandorten in Wien, München oder London genannt und das soll auch in Zukunft so bleiben. „Die Deutschen Nachwuchsmeisterschaften 2007 werden für uns zur Generalprobe für 2008, Abläufe werden geübt und verfestigt. Wir sind guter Dinge das alles funktioniert“ ist Duif optimistisch. Die ersten Nationen sind schon dabei, sich für 2008 die Quartiere zu sichern und verfolgen gespannt die Informationsbulletins und die Internetseite des Landesruderverbandes und seine Vorbereitungen für das nächste Jahr.

 

Kanu/Drachenbootsport: Henry Schiffer, Präsident des Landes-Kanu-Verbandes Brandenburg e.V., verwies darauf, dass die Brandenburger Regattastrecke im Jahr 2007 Austragungsort für sechs Großveranstaltungen der Kanuten ist, darunter vier mit überregionalem Teilnehmerfeld. Vom 04. - 06.05.2007 werden knapp 1.000 Sportler aus 91 Vereinen aller Bundesländer zur 16. Großen Brandenburger Regatta erwartet. Die 17. Landesmeisterschaften finden vom 01. - 03.06.2007 statt und die 17. Regionalmeisterschaften Ost vom 06. - 08.07.2007. Am 28. und 30.06.2007 ist der Beetzsee dann wieder Schauplatz für die Wettkämpfe der Drachenboote, zuerst beim Drachenboot-Cup der Brandenburger Schulen und danach beim beliebten Drachenboot-Festival. Diesjähriger Höhepunkt für die Freunde des Drachenbootsports wird die vom 18. - 19.08.2007 erstmals ausgetragene Europameisterschaft sein. In diese interessante Veranstaltung eingebunden ist auch der 1. Internationale Städtevergleich im Drachenboot.

 

Motorboot/Schlauchboot: Durch dem großen Erfolg des WM-Finales der Motorboote im vergangenen Jahr, hat sich der Weltverband U.I.M. dafür ausgesprochen, auch in diesem Jahr den Abschluss der Saison und damit die Titelvergabe vor dem Brandenburger Publikum durchzuführen. Wie Yves Schiller vom MTC Elbe Dessau informierte, wurde die Brandenburger Regattastrecke "Beetzsee" mit ihren hervorragenden technischen Ausrüstungen, der idealen Wettkampfstrecke, den engagierten Organisatoren sowie den begeisterten Zuschauern vom U.I.M-Rennkommissar sehr gelobt. Am 15. und 16.09.2007 werden sich wieder zahlreiche Motorsportfreunde am Beetzsee einfinden, wenn die schnellen Boote in den Klassen F 500, F 250, R 1000 und OSY 400 über das Wasser gleiten.

 

Neben den Seglern und Schlauchboot-Sportlern, die mehrere Regatten austragen, werden auch die Jet-Boot-Fahrer wieder zu Gast in Brandenburg an der Havel sein. Sie starten am 08. und 09.09.2007 zum Endlauf der Deutschen Meisterschaften.

 

Beim Pressegespräch informierte auch Detlef Voigt vom VfL Brandenburg e.V. über den Vorbereitungsstand zum 24. Beetzseelauf, der am 31.03.2007 das Gelände der Regattastrecke als Start- und Zielort hat. Bisher seien beim Veranstalter schon 1.300 Anmeldungen für die 3 km, 10 km und den Halbmarathon aus ganz Deutschland eingegangen. Das entspricht einer Steigerung der Starterzahl um 50 %.

 

Zum Abschluss wurde durch Hartmut Fellenberg, Leiter des Zentralen Gebäude- und Liegenschaftsmanagements der Stadtverwaltung, darauf verwiesen, dass seit Ende der letzten Regattasaison verschiedene Arbeiten zur weiteren Ausstattung der Wettkampfanlage laufen bzw. schon abgeschlossen wurden. Nach dem zwischen 1995 und 2005 in mehreren Bauabschnitten bereits ca. 5 Millionen Euro in die Sanierung und Modernisierung der 1969 errichteten Regattastrecke investiert wurden, werden bis zur U 23 WM der Ruderer im Jahr 2008 noch einmal ca. 350.000 Euro aufgewendet. Installiert wurde zum Beispiel eine Wasserdesinfektionsanlage im Bereich des Sattelplatzgebäudes und Beregnungsanlage in verschiedenen Bereichen der weitläufigen Anlage. Geplant sind noch die Fenster- und Fassadenerneuerung des Funktionsgebäudes sowie des Kiosks, die Erneuerung der Außenanlagen im Bereich des Sattelplatzes, die Erneuerung der Havariestrasse und der Übernachtungsflächen im Bereich des Funktionsgebäudes, die Errichtung eines 2. Fluchtweges am Funktionsgebäue  und die Komplettierung der Ausstattung des Sattelplatzgebäudes. Die Finanziellen Mittel dafür stammen zu 57 % vom Land Brandenburg (MBJS) und zu 43 % aus dem kommunalen Haushalt der Stadt Brandenburg an der Havel.

 

Nach dem Pressegespräch nahm Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann gemeinsam mit den Vertretern der Verbände und Vereine den ersten Teil der neuen Beregnungsanlage in Betrieb, in dem sie mit der Betätigung eines roten Druckknopfes die im Erdboden versenkten Sprenger in Gang setzte.