Presseinformation

31.01.2018

Bürgerversammlung im Stadtteil Nord

Bürgermeister Steffen Scheller: „Wir nehmen den Stadtteil Nord ernst und wollen ihn fit für die Zukunft machen!“

Zusammen mit den Wohnungsunternehmen WBG und der städtischen WOBRA informierte Bürgermeister Steffen Scheller gestern die Bürgerinnen und Bürger des Brandenburger Stadtteils Nord über die geplante Entwicklung ihres Stadtteils.

Die Grünachse Nord bildet hierbei die zentrale Entwicklungsachse des lebendigen Stadtteils.
Nach den beiden bereits abgearbeiteten Teilabschnitten „Spielgarten“ als Schnittstelle  zwischen dem Marienberg und Nord sowie der Erneuerung der Achse Freiherr-von-Thünigen-Straße über den Marktbereich bis zum Vorplatz des Bertolt-Brecht-Gymnasiums soll nunmehr mit der Neugestaltung der Uferzone am Silokanal der dritte und letzte Abschnitt realisiert werden. Hierzu beginnen in diesem Jahr die Planungsvorbereitungen, zu denen Bürgermeister Steffen Scheller eine weitere Bürgerversammlung zur Ideenfindung für die zweite Jahreshälfte 2018 ankündigte.

Hinsichtlich der Nachfragen zur weiteren Fortsetzung des Marktes in Nord antwortete Steffen Scheller: „Wir wollen das Marktangebot in Nord sicherstellen! Dazu haben wir uns innerhalb der Verwaltung verständigt. Die Ausschreibung zur Betreibung der Märkte in der Stadt wird derzeit vorbereitet und der Markt in Nord ist Bestandteil dieser Ausschreibung."

In den Vorträgen der beiden Wohnungsunternehmen WBG und WOBRA wurde ihr Bekenntnis zum Stadtteil deutlich. Sie untermauerten dies mit der Vorstellung ihrer Vorhaben. Immerhin sind sie im Rahmen der Stadtentwicklung mit insgesamt rund 4.620 Wohnungen ein wichtiger Partner.