Presseinformation

28.02.2020

Ein „Haus voller Geschichten“

Foto: Heiko Hesse

Am Samstag, dem 7. März 2020 verwandelt sich die Fouqué-Bibliothek, Altstädtischer Markt 8, in ein „Haus voller Geschichten“. Erzähler, Puppenspieler und Künstler entführen die kleinen und großen Zuhörer in magische, lustige und berührende Welten.

Annette Paul erzählt für Kinder und Erwachsene das selbst erdachte Märchen von Prinzessin Sepharda. Zwischen Komik, Weisheit und Romantik entwickelt sich eine Geschichte, die gleichermaßen Große und Kleine mitreißt. 
Hamid Saneiy stammt ursprünglich aus Aserbaidschan. Von dort bringt er Geschichten und Musik mit. 
Die Brandenburger Puppenbude spielt die Sage vom Ring und dem Raben, die angeblich auf dem Rathenower Torturm thronen. 
Karin Warnken erzählt aus Kistchen und Kästchen, gewürzt mit einer Prise Salz von der Waterkant. 
Marion Manteufel und Heiko Hesse führen mit gemaltem Bild und erzähltem Wort vor, wie sich Theodor Fontane am Plauer See vielleicht zu seiner berühmten Ballade „John Maynard“ inspirieren ließ.

Die Geschichten beginnen um 10.15 Uhr und enden gegen 13.45 Uhr.

Die „Freunde der Fouqué-Bibliothek e.V.“ sorgen für Getränke und Kleinigkeiten zum Essen. 

Der Eintritt ist frei.