Presseinformation

31.07.2017

Nachwuchs-Fachkräfte in der Altenpflege sehr gefragt

Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann (re.) und Klinikumsgeschäftsführerin Gabriele Wolter (li.) zusammen mit Kooperationspartnern der Altenpflegeausbildung und der Leiterin der Altenpflegeschule Sabine Pekrul (2.v.li.)

Seit Oktober 2015 bildet die Altenpflegeschule der Städtischen Klinikum Brandenburg GmbH Nachwuchs-Fachkräfte aus. Heute, rund anderthalb Jahre später, stellten Klinikumsgeschäftsführerin Gabriele Wolter und Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann fest: „Es war die richtige Entscheidung die dringend benötigten Fachkräfte selber auszubilden.“ Zusammen mit 20 Kooperationspartnern werden Altenpflegerinnen und –pfleger ausgebildet. Die Theorie lernen die Auszubildenden an der Altenpflegeschule und die Praxis wird in den jeweiligen Kooperationsunternehmen (stationäre Einrichtungen, ambulante Pflegedienste) vermittelt. Jährlich stehen 25 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Bereits vor einer Woche trafen sich auf Einladung der Oberbürgermeisterin Vertreter/-innen der Altenpflege im Lighthouse, um gemeinsam über Wege aus dem Fachkräftemangel zu diskutieren (siehe Pressemitteilung).

Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann sagte: „Ohne ein eigenes Städtisches Klinikum könnten wir nicht direkt auf die medizinischen Bedürfnisse in der Stadt und im Umland reagieren. Deshalb ist das Klinikum für uns so wichtig, weil wir damit die Möglichkeit haben, die gesundheitliche Versorgung unserer Bürgerinnen und Bürger maßgeblich positiv zu gestalten.“

Da Fachkräfte auch auf anderen Gebieten gesucht werden, prüft das Städtische Klinikum die Voraussetzungen zur Bachelor Ausbildung in der Physiotherapie sowie die gemeinsame Ausbildung von Hebammen.