Presseinformation

28.04.2008

Oberbürgermeisterin von Äußerungen der Ehrenbürgerin enttäuscht

Im Zusammenhang mit Presseveröffentlichungen zu Überlegungen von Rekord-Olympiasiegerin Birgit Fischer, die Ehrenbürgerschaft der Stadt Brandenburg an der Havel zurück zu geben, stellt Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann fest:

 

"Mit Bedauern habe ich zur Kenntnis genommen, dass Frau Birgit Fischer beabsichtigt, ihre Ehrenbürgerschaft der Stadt Brandenburg an der Havel zurück zu geben. Ich bin persönlich enttäuscht und erschüttert, dass dieser Schritt von ihr mit einer privatrechtlichen Auseinandersetzung um den Kauf einer Eigentumswohnung und dem persönlichen Streit mit einem der 46 Stadtverordneten begründet wird. Ich hoffe, dass Frau Fischer diesen Schritt nochmals überdenkt. Als Oberbürgermeisterin beabsichtige ich nicht, in die freie Ausübung des Mandates gewählter Stadtverordneter einzugreifen."

 

Der in Brandenburg an der Havel geborenen Kanutin Birgit Fischer wurde nach den Olympischen Spielen 2004 in Athen, bei denen sie ihren achten Olympiasieg errungen hatte, in Würdigung ihrer außergewöhnlichen sportlichen Leistungen die Ehrenbürgerschaft der Stadt verliehen.