Presseinformation

26.10.2012

Regionale Naturschutztagung 2012

Naturschutz und Wassertourismus

Wie viel Boote verträgt eigentlich das Gewässerrevier und welche Steganlage ist noch umweltverträglich?  Fragen, wie man das große Brandenburger und Potsdamer Gewässerrevier mit zahlreichen Naturschutz-, FFH - und Vogelschutzgebieten nachhaltig schützen kann, werden sich regionale Naturschützer und Wassertouristikunternehmer zum Naturschutztag am 3.11.2012 stellen. Nur die Sicherung einer hohen landschaftlichen Qualität sichert auch die touristische Qualität unserer Gewässerlandschaft und sorgt damit für einen steten Strom von Touristen in unsere Gewässerregion.

 

Die Havel und ihre Nebenflüsse bildet zwischen den Städten Potsdam und Brandenburg an der Havel mit 180 km Länge das größte zusammenhängende mitteleuropäische Binnenwassersportrevier in einer arten- und erlebnisreichen Kulturlandschaft. Alle Seen und Flussläufe sind miteinander verbunden, so dass Wasserwandern mit Kanu, dem Motor- oder Segelboot eine Herausforderung und ein besonderes Naturerlebnis für jeden Wassersportler darstellt.
Landschaftliche Vielfalt und Artenreichtum prägen die Flusslandschaft entlang der Mittleren Havel zwischen Potsdam und Brandenburg an der Havel. Diese Qualitäten zu erhalten und weiter zu entwickeln, ist eines der Ziele der unteren Naturschutzbehörden in der Havelregion.

 

Die fünfte gemeinsame Naturschutztagung der Städte Potsdam und Brandenburg an der Havel  und des Landkreises Potsdam - Mittelmark will deshalb in diesem Jahr amtliche Natur- und Gewässerschützer, Wassertouristikunternehmer und Wassersportler in „ein Boot holen“, sie will Fragen aufwerfen und über Vorträge ausgewiesener Gewässer- und Wassertouristikexperten Antworten geben, wie für vorhandene Probleme gemeinsame Lösungsansätze gefunden werden können. Dabei werden verschiedene Praxis -Modelle aus anderen Gewässerregionen vorgestellt und vor dem Hintergrund regionaler Bedingungen zur Diskussion gestellt. Die eingeladenen bundesweit aktiven Fachreferenten werden sich insbesondere mit den Themen Kapazitätsberechnung für Steganlagen, Wassertourismuslenkung, Schilf- und Fischbestandsrückgang und Wellenschlagseinflüssen beschäftigen. Aktuelle Entwicklungen wie die Zunahme von Hausbooten und Flößen auf unseren Seen werden zur Diskussion gestellt.

 

Die Naturschutztagung findet am Samstag, den 3.11.12 von 9.30 - 16.00 Uhr im Altstädtischen Rathaus in Brandenburg an der Havel statt.

Die Tagung wendet sich gleichermaßen an Wassertouristikunternehmer, ehrenamtliche und amtliche Gewässer- und Naturschützer, Angler, Wassersportler und natürlich an alle interessierten Bürger.

 

Interessierte werden gebeten, sich telefonisch oder per Email anzumelden :
Tel. 03381/ 583133 oder 663135 oder Ines.Roemer(at)stadt-brandenburg.de.