Presseinformation

29.09.2009

Tag der seelischen Gesundheit

Aktionswoche mit interessanten Veranstaltungen unter dem Motto „ausnahme/zustand - Verrückt nach Leben“ in Brandenburg an der Havel

Am 10.10.2009 findet der "Internationale Tag der seelischen Gesundheit" statt. Aus diesem Anlass führt das Gesundheits-, Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt der Stadt Brandenburg an der Havel in Zusammenarbeit mit dem Brandenburger Trainingszentrum (btz), dem Asklepios Fachklinikum, der Gemeindenahen Psychiatrie, den Industriewerkstätten Brandenburg, den Wohn- und Werkstätten „Theodor Fliedner“ sowie Future Care und anderen Beteiligten zum zweiten Mal Aktionstage durch, die in diesem Jahr unter dem Motto „ausnahme/zustand – Verrückt nach Leben“ stehen.

 

Im Gegensatz zur ersten Aktionswoche, bei der die breite Öffentlichkeit angesprochen war, wird sich diesmal hauptsächlich auf Schüler und Jugendliche in sozialen Lehrberufen fokussiert. Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann ist auch in diesem Jahr Schirmherrin dieser Veranstaltungsreihe.

 

Ziel der Veranstaltungen ist es, die Jugendlichen anzuregen, sich mit dem Thema auseinander zu setzen. Es soll Jugendlichen Mut gemacht werden, über sich selbst nachzudenken und Offenheit, Verständnis und Fairness in zwischenmenschlichen Beziehungen zu üben.

 

Lerndefizite, Gewalt an Schulen, Perspektivlosigkeit! Täglich erfährt man davon aus den Medien, im Beruf oder von den eigenen Kindern. Es ist Zeit für Eltern und Lehrer, Psychologen und Ärzte, für Politiker und Unternehmer über neue Ansätze einer zukunftsorientierten Förderung der zum Teil überforderten Kinder und Jugendlichen nachzudenken. 20 % aller Heranwachsenden in Deutschland gelten als psychisch auffällig, über 1,5 Millionen Kinder leben mit Eltern zusammen, die an einer psychischen Erkrankung leiden (Quelle: Pressemitteilung des Vereins Irrsinnig menschlich, Jahr 2008).

 

Heranwachsende aus sozial benachteiligten Familien sind häufiger psychisch auffällig und haben generell einen schlechteren Gesundheitszustand. Die Aktionswoche soll zu Gesprächen anregen, Diskussionen vorbereiten und Lösungsmöglichkeiten anbieten, in dem sie Gesprächspartner benennt und Hilfsangebote aufzeigt.
 

Die Höhepunkte der Aktionswoche sind:

 

  • die Kinofilmtage des bundesweiten Filmfestivals "ausnahme/zustand- Verrückt nach Leben" am 05.10. und 06.10.2009 im Kino Conzerthaus in der Steinstraße und 08.10.2009 im Fontane Klub
  • das Schulprojekt  „verrückt/na und“
  • das Theaterstück „Manchmal möchte ich lieber auf dem Kopf gehen“ mit Ausstellung von Werken seelisch behinderter/psychisch kranker Künstler im Audimax der Fachhochschule Brandenburg am 09.10.2009, 11.00 Uhr

 

Das bundesweite Filmfestival „ausnahme/zustand - Verrückt nach Leben”, das seit 2008 in vielen Städten der Bundesrepublik stattfand, wird in Brandenburg an der Havel im Conzerthaus-Kino und im Fontane Klub aufgeführt. In den Festival-Filmen wird das Leben von Jugendlichen gezeigt und insbesondere der Frage nachgegangen, wie Jugendliche in gesellschaftlichen Umbruchzeiten seelische Widerstandkraft entwickeln und ihre Zukunft gestalten können.

 

http://www.ausnahmezustand-filmfest.de/