Presseinformation

28.10.2004

Tiemann distanziert sich von Grußwort zur Broschüre "45 namhafte Brandenburger"

Die Broschüre „45 namhafte Brandenburger“ aus dem Jahre 2002 sollte aus meiner Sicht dazu führen, dass eine umfangreiche und differenzierte Betrachtung der Biografien der aufgeführten Personen stattfindet. Das Grußwort des Beigeordneten Langerwisch wird diesem Anspruch nicht gerecht. Ich bin enttäuscht darüber, dass er in seiner öffentlichen Stellungnahme nicht zu seinem fehlerhaften Handeln steht und gegenüber der Öffentlichkeit sich nicht entschuldigt hat.

Da das Grußwort auf dem Briefbogen der Stadt Brandenburg an der Havel verfasst wurde, distanziere ich mich als Oberbürgermeisterin ausdrücklich von den Äußerungen des Beigeordneten. Mir ist klar, dass die Verbindung von geäußertem Stolz zum SS-General Paul Hausser Betroffenheit und Wut bei den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt und darüber hinaus ausgelöst hat. Dafür entschuldige ich mich persönlich und im Namen der Stadt.