Presseinformation

28.10.2005

Weiterer Holzpoller in der Mötzower Landstraße

Im 1. Bauabschnitt der Mötzower Landstraße, der von der Krakauer Landstraße bis zur Trafostation reichte, wurden zum Schutz der Entwässerungseinrichtungen der Straße und der Gehwege, die sich zwischen der Fahrbahn und den Gehwegen befinden, Holzpoller gesetzt. Dadurch sollte verhindert werden, dass die Kraftfahrer ihre Fahrzeuge auf den unbefestigten Seitenstreifen parken. Auf Grund von Anwohnerprotesten wurde die Anzahl der eingebauten Poller damals auf ein Mindestmaß reduziert .

 

Leider stellte sich in der Folgezeit heraus, dass viele Kraftfahrer die durch die geringe Anzahl an Pollern verbliebenen Lücken zum Parken ihrer Fahrzeuge nutzen. Dadurch wird der Boden in der Entwässerungsmulde stark verdichtet und das darunter liegende Rigolensystem zerstört, so dass die Gefahr besteht, dass die Entwässerungsanlagen bald nicht mehr funktionieren werden. Dieser unbefriedigende Zustand kann durch das Bauamt nicht länger toleriert werden.

 

Zum Schutz der Entwässerungsanlagen werden bis zum 15.12.2005 zusätzliche Holzpoller eingebaut. Die Abstände der Poller werden so gewählt, dass das Parken auf dem unbefestigten Randstreifen nicht mehr möglich sein wird. Die Arbeiten führt der städtische Baubetriebshof aus. Für eventuelle Verkehrseinschränkungen während der Arbeiten wird um Verständnis gebeten.