Besuch der Partnerstadt Kaiserslautern

Mit einem Empfang durch Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel im Casimirsaal begann am Abend des 08.04.2009 das offizielle Besuchsprogramm der Brandenburger Delegation, die zur Zeit in der Partnerstadt Kaiserslautern weilt. Neben dem Stadtoberhaupt der Pfalzmetropole nahmen unter anderm auch Vertreter von Fraktionen des Stadtrates, der Stadtverwaltung, der Wirtschaftsförderung und der ARGE der Stadt Kaiserslautern teil. Außerdem war auch Horst Gabelmann anwesend, der vor einigen Jahren in Würdigung seiner Verdienste um die Entwicklung der Städtepartnerschaft zwischen Kaiserslautern und Brandenburg an der Havel zum Ehrenrepräsentanten der Stadt Kaiserslautern in dieser Partnerschaft ernannt wurde.

Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann bedankte sich bei ihrem Amtskollegen für den herzlichen Empfang und überreichte Dr. Klaus Weichel eine dekorative Keramikschale mit einer künstlerischen Darstellung des sanierten Altstädtischen Rathauses. (siehe Foto)

Am zweiten Besuchstag (09.04.2009) steht ein Besuch des Fraunhofer Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik und des bekannten Fritz-Walter-Stadion auf dem Betzenberg, bevor dann am Karfreitag mit einer Führung durch den größten Japanischen Garten Europas und das Landesgartenschaugeländes die dreitägige Stippvisite zu Ende geht.

Zur Brandenburger Delegation gehört auch Klaus Windeck, der nicht nur in seiner Funktion als Präsidiumsmitglied der Stadtverordnetenversammlung, sondern vor allem auch als Ehrenpräsident der Potsdamer Handwerkskammer, erfolgreicher Unternehmer und BUGA-Botschafter nach Kaiserslautern gereist ist. Den Aufenthalt in Kaiserslautern nutzt Windeck deshalb auch, um sich zum Beispiel mit dem Präsident der Handwerkskammer der Pfalz, Walter Dech, zu treffen. Und nicht zu letzt gehörte Klaus Windeck auch zur ersten Delegation, die 1988 im Zusammenhang mit der Gründung der damaligen 31. deutsch-deutschen Städtepartnerschaft nach Kaiserslautern reiste.

Empfang durch den Oberbürgermeister
Brandenburger und Partnerschaft Kaiserslautern im Stadion
Frau Dr. Tiemann und Personen im Frauenhofer Institut